www.jainworld.com

Level-1 Lektion-23

www.jainworld.com

Der hingebungsvolle Frosch

Einst lebte ein Kaufmann, Nagdatta genannt, zusammen mit seiner Frau Bhavadatta in der Stadt namens Rajagriha. Beide liebten sich sehr. Doch eines Tages starb der Kaufmann. Seine Frau weinte bitter und klagte. Der Kaufmann wurde aufgrund seines Karma als Frosch wiedergeboren.

Eines Tages holte Bhavadatta Wasser vom See. Der Frosch sah sie, und erinnerte sich plötzlich an sein altes Leben. Nun wusste er wer gewesen war, und fühlte sich sehr glücklich. Er fing an zu tanzen und folgte Bhavadatta. Er folgte ihr bis ins Haus.

Sie fühlte sich dem Frosch geneigt, und setze ihn nach draußen aus, damit er im Haus nicht zerquetscht würde, aber der Frosch kam zurück. Er folgte ihr, wohin Bhavadatta auch ging. Dies setzte sich einige Monate lang fort.

Eines Tages ging Bhavadatta um einen Mönch ihre Reverenz zu erweisen, der Suvrat genannt wurde.

Auch dorthin folgte ihr der Frosch. Nachdem sie dem Mönch ihre Ehrerbietung erwiesen hatte, erzählte sie ihm von dem Frosch, der sie monatelang überall hin verfolgt hatte.

Dieser Mönch war kein gewöhnlicher Mönch. Er war ein Avadhijnani. Das bedeutet, dass sehr vieles bis zu einem bestimmte Abstand weiß.

Er wusste, wer der Frosch war. Er erklärte Bhavadatta, dass ihr Ehemann nach seinem Tod als Frosch wiedergeboren war. Er erinnerte sich an sein letztes Leben und er wusste, dass sie seine Frau war. So, folgte der Frosch sie aus seiner Neigung heraus.

Bhavadatta hob den Frosch sanft auf und nahm ihn mit in das Haus. Sie fing an sich gut um den Frosch sich zu kümmern.

Nach einigen Tagen hörte Bhavadatta, dass  Lord Mahavir zum Nahe gelegenen Berg, Vipulachal gekommen und dort im Samavsaran war. Fast jeder in der Stadt,  einschließlich des Königs,  wollte ihm seine Ehrerbietung zu erweisen. Bhavadatta  schloss sich den Anderen in Richtung Samavsaran an. Als der Frosch diese Nachrichten hörte, ging er hüpfend mit. Die Leute sahen ihn unter ihre Füße, also versuchten sie, ihn von der Straße zu setzen. Sie wussten nicht, dass er mitgehen wollte, um Lord Mahavir zu sehen. Er hüpfte zusammen mit der Masse, doch da wurde er unter dem Fuß eines Elefanten zerquetscht, und starb.

Da seine Gedanken sehr hingebungsvoll waren und er so eifrig bemüht war, Lord Mahavir zu sehen, erwarb er gutes Karma (Punya) und wurde als Engel im Himmel wiedergeboren, ausgestatte mit vielen Fähigkeiten. Mit seiner speziellen Energie betrachtete er sein letztes Leben und erinnerte sich vollständig and die Ereignisse und an seinen Wunsch, Lord Mahavir zu sehen. Um sich diesen Wunsch zu erfüllen, ging er zurück zu der Menschenmasse, um dem Lord Mahavira seine Ehrerbietung zu erweisen und kam dann in den Himmel zurück.

Die Moral der Geschichte ist, dass wenn ein Geschöpf wie ein Frosch fähig zur solcher Hingabe ist, dann sollten wir ebenfalls versuchen so eine Hingabe zu pflegen. Denn diese Hingabe führt zur geistigen Erhebung der Seele.

Fragen:

1) Was geschah dem Kaufmann, nachdem er starb?

2) Warum  folgte der Frosch  Bhavadatta überall wo sie ging?

3) Wie behandelte sie den Frosch am Anfang?

4) Wie fand sie heraus, wer der Frosch war?

5) Wie behandelte sie den Frosch später? Warum?

6) Warum hüpfte der Frosch auf der Straße?

7) Was geschah dem Frosch?

----------------------------------------------------------------------------------------------------