Lektionen für seniors(14)

PRATIKRAMAN

Die Seele, in seiner reinen Form, hat endlose Vorstellung, endloses Wissen, endlose Stärke, und ist non-attached. Diese Attribute werden nicht in eine worldly Seele gesehen, weil sie mit karmas beschmutzt wird. Durch folgende fromme Grundregeln und pious Tätigkeiten überwinden wir unsere karmas und hoben unsere Seelen zur Befreiung empor. Es gibt die verschiedenen Arten der frommen Tätigkeiten, manchmal genannt die Rituale, und unter ihnen ist das pratikraman eins des wichtigsten Rituals. Während pratikraman wir repent für unsere nicht-verdienstvollen Tätigkeiten auf einer täglichen Grundlage. Wir verwirklichen unsere Fehler und bitten um das Verzeihen, das uns hilft, die Intensität der karmas, sowie herabzusetzen es hilft, die karmic Knechtschaft loszuwerden. Pratikraman ist eine Kombination von sechs avshyakas (wesentliche Rituale). Sie sind:

  1. Samayik - ein Zustand der Gleichmut
  2. Chauvisantho - Anbeten des twenty-four Tirthankars
  3. Vandana - anbietenbegrüßungen zum sadhus (Mönche) und zu den sadhvis (Nonnen)
  4. Pratikraman - verwirklichend, was wir falsch getan haben und kommentierend auf ihm
  5. Kayotsagga - Meditation der Seele
  6. Pratyakhyan - Ablehnung

Samayik

Im samayik bleiben wir in der Gleichmut für forty-eight Minuten. Während des samayik nicht nur geben wir oben alle worldly Angelegenheiten, aber wir bleiben auch weg vom Zubehör und vom Widerwillen. Diese Tätigkeit hilft uns, unsere Neigungen und Wünsche zu beruhigen. Um zum samayik fertig zu werden, setzen wir an einfache, saubere weiße Kleidung und besetzen einen ruhigen Platz. Während im samayik, lasen wir recite das Navkar Mantra, scriptures, durchführen Meditation, usw.. Das samayik gibt uns einen Blick des Lebens des sadhus, die im samayik durch aus ihr vollständiges Leben leben. Es regt uns direkt an, zu das Leben eines sadhu oder des sadhvi zu führen.

Chauvisantho

Chauvisantho bedeutet Verehrung des twenty-four Tirthankaras. Indem wir es reciting, zeigen wir unseren Respekt für das twenty-four Tirthankaras. Beim Reciting dieses werden wir erinnert an, wie victorious dieses Jinas waren, das die inneren Feinde wie Zorn, Ego, Habsucht überwand, und Betrug, etc. und dieses regt uns an, wie sie zu sein. Es wird auch Chaturvinshatistava genannt.

Vandana

Während des vandana beugten wir unten zu den Mönchen und zu den Nonnen und drücken unser reverence zu ihnen aus. Sie sind unsere gegenwärtigen frommen Führer und Lehrer. Beim unten beugen, werden wir bescheiden, und folglich, hilft dieses uns, das Ego und den Zorn zu überwinden. Es spornt uns auch an, wie sie zu werden. (wenn es keinen Mönch oder Nonne dann gibt, beugten wir unten in der Nordostrichtung zu Arihantas, die z.Z. weit weg von hier. leben)

Pratikraman

Pratikraman ist die Kombination von zwei Rückhol- und atikraman Bedeutung Verletzung der Wörter, der Pra Bedeutung. Buchstäblich bedeutet es das Zurückbringen von den Verletzungen. Als Jain Householders sollen wir die zwölf kleinen Versprechen beobachten, um die Gewalttätigkeit in Richtung zu anderen lebenden Wesen herabzusetzen, die der Reihe nach die Beschädigung unserer eigenen Seelen herabsetzt. Während Pratikraman wiederholen wir unsere Tätigkeiten für alle mögliche Verletzungen, die während dieser Versprechen aufgetreten sein konnten. Auf diese Art bitten wir um das Verzeihen für unsere Tätigkeiten und reinigen unsere Seelen und verbessern unsere zukünftigen Tätigkeiten. Wenn wir nicht diese Versprechen genommen haben, dann sollten wir möchten für solch einen Tag kommen, als wir jene Versprechen nehmen könnten.

Pratikraman wird normalerweise zweimal täglich getan: einmal morgens, Raisi (Morgen) Pratikraman, zu repent für die Sachen konnten wir während der Nachtzeit und einmal am späten Abend Devasi (Abend) Pratikraman zu repent getan haben für die Sachen, die wir während der Tageszeit getan haben konnten. Die, die nicht imstande sind, tägliches pratikraman durchzuführen, sollten ein Pakshik (fortnightly) Pratikraman tun, das einmal alle fünfzehn Tage getan wird. Es gibt einiges, das nicht gleichmäßige Zeit für das finden kann; sie sollten ein Choumasi (vierteljährliches) Pratikraman, einmal alle vier Monate tun. Jedoch wenn jemand nicht Zeit für das finden kann, dann sie sollte Samvatsari (jährliches) Pratikraman, einmal jährlich, das tun als a muß für jedes Jain gilt. Indem wir während des pratikraman repenting, vermindern wir die Knechtschaft des Karmas zu unserer Seele und vermeiden, die gleichen Sünden zukünftig festzulegen. Wenn wir nicht repent für unsere Briefe mindestens einmal jährlich, dann wird die Knechtschaft von karmas zur Seele streng und stark gleichmäßig, um weg zu verschütten. In aller Wirklichkeit sollte man pratikraman durchführen, sobald man verwirklicht, daß er oder sie eine Sünde festgelegt haben.

Kayotsargga

Das Wort kayotsargga besteht zwei Wörter Kaya Bedeutung Körper und utsarga Bedeutung, um oben zu geben. Kayotsargga Mittel, irgendjemandes körperliche Komfort- und Körperbewegungen oben zu geben, so stetig bleibend, entweder in einer Stellung oder in anderer Lage, und im Konzentrieren nach der zutreffenden Natur der Seele als, seiend getrennt von dem Körper oder recite navakar dem mantra oder dem Chauvisantho. Dieses ist eine Form der Meditation und indem wir reines kayotsargga üben, gewinnen wir langsam Steuerung auf unseren Geistes-, mündlichen und körperlichen Tätigkeiten.

Pratyakhyan

Dieses ist eine formale Ablehnung bestimmter Tätigkeiten, die den Zustrom der karmas verringert oder stoppt. Pratyakhyan hilft uns zu erlernen, unsere Wünsche zu steuern und bereitet uns für die grössere Ablehnung vor.

So schätzen die pratikraman Hilfen zurückzuhalten wir, andere, die eine gute Arbeit erledigt haben und führen uns zu ihren Wegen.