www.jainworld.com

Die Drei Welten
(Loks)

vorbei redigiert
Dr. H.C. Bharill

Lektion 5

ACHARYA UMA SWAMI

Die Jain Gemeinschaft kennt nicht die Lebengeschichte wie mit dem berühmten Tattvarthasutra von Umaswami, das großen Ruhm sogar mit einem sehr kleinen Volumen schriftlicher Arbeit erreichte.

Er war der Hauptschüler von Kundkundacharya und segnete dieses Land an den letzten Tagen des ersten Vikram Jahrhunderts und des ersten Teils des zweiten Jahrhunderts.

Acharya Umaswami ist eins von jenen prachtvolles Acharyas, die komplette Zuverlässigkeit genießen und in der Linie des Acharyas respektieren. In der Jain Tradition genießt Tattvarthasutra die gleiche Würde wie Gita unter den Nachfolgern der Vedic Religion, der Bibel unter den Christen und des Quran unter dem Mohammadans.

Während der letzten zwei tausend Jahre sind mehr als hundert Kommentare in den unterschiedlichen Sprachen auf dieses geschrieben worden. Sarvarthasiddhi durch Acharya Pujyapad, Tattvarthavartik durch Bhattaklank und Shlokwartic durch Vidyanandi sind die berühmten Kommentare, die Tattvarthasar durch Amritchandra Suri eine poetische Übersetzung davon ist. Gandhahasti Mahabhasya Swami Samantbhadras, das eighty-four tausend slokas enthält, ist auch ein Kommentar auf diesem Buch, aber es ist nicht vorhanden. Ein anderer Kommentar ist ' Artha Prakashika ' des alten Hindi Gelehrten Pandit Sadasukhji. Moderne Gelehrte haben auch viele Kommentare in Khari Boli geschrieben. Es ist das erste Jain Scripture in der Sanskrit Sprache. Der anwesende Teil ist vom vierten Kapitel von Tattvarthasutra genommen worden.

 

DREI WELTEN (LOKS)

Kursteilnehmer - geehrter Herr, wurden wir in der Darlegung erklärt, daß Kundkundacharya zu Videhchhetra für Haben von von Darshan von Simandhar Swami gegangen war. Wo ist dieses Videhchhetra?

Lehrer - das vollständige Universum ist in drei Welten geteilt worden. Wir leben in der zentralen Welt. Dieses hat unzählbare Inseln und die Meere, die sich umkreisen. In der Mitte ist das Jambu dweep, das auf allen Seiten durch Lavan Meer umgeben wird. Ganz ringsum dieses ist die Dhatkikhand Insel, umgeben durch Kalodadhi Meer. Dann gibt es Pushkarvar Insel und Pushkarvar Meer. Auf diese Weise, dort sind unzählbare Inseln und Meere.

Kursteilnehmer - so leben wir in der Jambu Insel. Wo lebt Simandhar Bhagwan?

Lehrer - er ist auch in der Jambu Insel, die nicht klein ist. Die Expansion ist die ein Gummilack yojans. Gerade in der Mitte ist die runde Sumeru Einfassung. Es gibt sechs grosse Berge, die von Ost-West liegen und teilt diese Jambu Insel. Sie sind Himvan, Mahahimvan Nishadh, Neel, Rukmi und Shikheri.

Kursteilnehmer - wenn Lüge diese sechs von Ost-West, die Jambu Insel sieben Teile haben sollte.

Lehrer - ja werden diese sieben Teile sieben Regionen genannt. Ihre Namen sind - Bharat, Himvat, Hari, Videh, Ramyak, Hairanyavat und Eravat.

Kursteilnehmer - ich habe jetzt verstanden, daß die zentrale Region Videhchhetra genannt wird, wo Simandhar Bhagwan seine Evangelien in der frommen Konferenz d.h. Samavsharan fortpflanzt.

Lehrer - gerade im Süden davon ist Bharatchhetra, wo wir leben. Kundkund wurde hier getragen und ging zu Videh.

Kursteilnehmer - können wir nicht dort gehen?

Lehrer- Nr., erklärte I, Ihnen, daß nicht es sehr große Berge in der Weise gibt? Auf jedem dieser Berge ist ein grosser Behälter, von dem vierzehn Flüsse in alle sieben Regionen steigen und fließen. Diese Flüsse sind - Ganga-Sindhu, Rohit-Rohitasya, Harit-Harikanta, Sita-Sitoda, NariNarkanta, Swarankula-Rupyakula und Rakta-Raktoda. Diese Flüsse fließen in den Auftrag von zwei in jeder Region von Bharat zu Eravat, der erste fallend in das östliche Meer und die Sekunde im westlichen.

Diese zentrale Welt wird auch die schräg liegende Welt (Triyak Lok) genannt, weil sie in der Behausung schief ist.

Kursteilnehmer - was bedeuten Sie? Behausungen sind alle schief.

Lehrer - Behausungen der zentralen Welt sind schief, aber nicht die der untereren Welt. Sie sind ein unter dem anderen.

Kursteilnehmer - was ist diese unterere Welt?

Lehrer - gerade unter der zentralen Welt, haben wir sieben Höllen, genannt Ratnaprabha, Sharkraprabha, Balukaprabha, Pankprabha, Dhoomprabha, Tamahprabha und Mahatamprabha. Sie sind ein unter dem anderen. Diese Behausungen sind von den Folterungen voll und sind wie Räum. Das Klima ist sehr regelwidrig. Die Wesen, die diese Höllen habitating sind, liegen an der ungünstigen Atmosphäre unglückliches. Außerdem sind sie unter dem Einfluß der starken Neigungen und also sind in Angriff nehmend immer, tötend und ein anders. Tatsächlich sind sie Aufenthaltsorte des Elendes. Wenn Leute starken Fehlern sich hingeben, sind sie in diesen Höllen geboren. Die, die in diesen getragen werden, werden höllische Wesen genannt.

Kursteilnehmer - Sinners gehen zu diesen Höllen. Wohin gehen die rechtschaffenen?

Lehrer - die rechtschaffenen gehen zu den Himmeln.

Kursteilnehmer - wo sind diese Himmel? Was ist ihre Natur?

Lehrer - Himmel sind in der oberen Welt.

Kursteilnehmer - sind sie oder einer unter dem anderen schief?

Lehrer - sie sind einer nach dem anderen. Ich zeige Ihnen ihre Situation im Diagramm.

Kursteilnehmer - es gibt sieben Höllen. Wieviele sind die Himmel?

Lehrer - es gibt sechzehn Himmel, genannt, Saudharm-Eshan, Sanatkumar-Mahendra, Brahma-Brahmottar, Lantav-Kapishta, Shukra-Mahashukra, Satar-Sahastrar, AnatPranat und Aran-Achyut. Über diesen werden neun Graiveyakas, neun Anudish und fünf Anuttar himmlische chariots aufgestellt.

Kursteilnehmer - was ist über diesen?

Lehrer - das Siddhashila, wo unzählige Siddhas Ruhe. Gewöhnlich ist dieses die Beschreibung der drei Welten.

Kursteilnehmer - geehrter Herr, bin ich nicht völlig erfüllt. Diese bitte detaillierter erklären.

Lehrer - was kann in einer Lektion mehr erklärt werden? Wenn Sie wißbegierig sind, versuchen, mehr Details von Tattvarthasutra, von Tattvarthavartik, von Triloksar und von anderen heiligen Büchern zu kennen.