Jainworld
Jain World
Sub-Categories of  Lektion für juniors(1)
NAVKAR MANTRA
JAIN AUFTRAG UND JAIN SCRIPTURES
24 TIRTHANKARAS
SADHU UND SADHVI
SAMAYIK
GEHEN ZUM BÜGEL
NAV TATTVAS
JIVA TATTVA
GATI
AJIVA TATWA
ZEIT-ZYKLUS
PUNYA UND PAP
QUELLEN VON SINS(1 bis 5)
QUELLEN VON SINS(6 bis 11)
QUELLEN VON SINS(12 bis 18)
LESHYAS
BHAVANAS
THEORIE DES KARMAS
EIN ELEFANT UND DIE BLINDEN MÄNNER
JAIN SYMBOL
KÖNIG MEGHARATH
GAUTAMSWAMI
ACHARYA HEMACHANDRA
TRÄUME DER MUTTER TRISHALA

Lektionen für juniors(6)

GEHEN ZUM BÜGEL

Ketan bat um um Ravi, ", was Sie tun im Bügel?" Ravi sagte, "ich bete Jina an und tue Gebet und recite Rosary. Es ist interessant für Sie zu gehen, auch. Niemand sollte über das Gehen zum Bügel schüchtern fühlen. Schlie©¬lich ist es unser anbetender Platz ". Ketan bat, ", wenn es irgendein bestimmtes Verfahren gibt, zum zu folgen, während im Bügel?" Gesagtes Ravi, "Leute tun unterschiedliche Sachen in der unterschiedlichen Weise und ich erkläre Dashtrik (10 wesentliche Sachen) das von jeder getan werden sollte."

 

 

Wenn wir zum Bügel gehen, tragen wir einfache oder spezielle Kleidung gerade für den Bügel. Wir tragen nicht Seide- oder Lederartikel. Wir nehmen ein Bad, bevor wir zum Bügel gehen, und wenn nicht, dann sind mindestens in sauberem Zustand. Da wir nah an dem Bügel erhalten, und wenn wir die Idole von Jinas von drau©¬en sehen könnten, dann "Namo Jinanam" sagen, bei der gefalteten Plazierung überreicht etwas verbogene Stirn, der Mittel "ich Jina begrüssen". Bevor wir den Bügel betreten, entfernen wir Schuhe. Nach diesem tun wir die 10 unterschiedlichen Sachen in einer gegebenen Reihenfolge und jede dieser 10 Sachen hat drei unterschiedliche Möglichkeiten des Tuns sie. Folglich nennen einige Leute sie "Dashtrik". Diese 10 Sachen sind:

  1. Nissihi (Ablehnung)
  2. Pradakshina (circumambulation - das Idol des Jinas umhergehend)
  3. Pranam (Begrü©¬ung)
  4. Puja (Anbetung)
  5. Avasthachintan (Betrachtung nach den verschiedenen Zuständen des Lords)
  6. Dishatyag (nicht hier und dort schauen, aber nur dem Idol des Jinas betrachten)
  7. Pramarjan (den Boden säubernd, bevor hinsitzen)
  8. Alamban (Unterstützung)
  9. Mudras (Lagen für Meditation)
  10. Pranidhan (aufgesogen sein)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

  1. Nissihi (Ablehnung): Nissihi bedeutet Ablehnung (oben geben). Es ist besagte drei Zeiten im Bügel. Das erste "Nissihi" ist beim Betreten des Bügels, um alle Gedanken in bezug auf worldly Angelegenheiten (Samsar) wegzuwerfen besagt. Die Sekunde "Nissihi" ist beim Eingeben des tatsächlichen Bereichs des Jina Idols (gabharo) um das Denken an solche Sachen wie die Reinigung des Bügels und seines Managements wegzuwerfen besagt. Nach der Fertigung der Anbetung mit körperlichen Substanzen (dravyapuja) und am Anfang des Mediumanbetens der Third "Nissihi" ist besagtes Recht (Chaityavandan).
  2. Pradakshina (Circumambulation): Wir halten die heiligen Substanzen immer auf unserer rechten Seite. Folglich wir circumambulate (umhergehen), Jina Idole dreimal, die sie auf unserer rechten Seite halten, die von unserem links rechts ist. Beim Umhergehen, erinnern uns wir, da©¬ Arihants kostbar sind, da©¬ sie unser Mentor sind und da©¬ ein Tag wir wie sie sind. Diese Betrachtung des Arihants würde uns helfen, Zubehör und Ha©¬ zu überwinden. Drei circumambulations sollten uns auch erinnern, da©¬ es drei Hilfsmittel gibt, zum des Zubehörs und des Hasses zu überwinden; sie sind rechtes jnan (gnan), rechtes darshan und rechtes charitra. Folglich sollten wir erwägen auch, wie man sie erwirbt. Irgendein Gefühl, als ob sie Samavasaran selbst umhergehen.
  3. Pranam (Begrü©¬ung): Wir begrüssen die Idole von Arihants dreimal. 1) wird die erste Begrü©¬ung zu der Zeit die Idole von Arihants (normalerweise zu der Zeit des hereinkommenden Bügels) mit der Plazierung zuerst sehen gefaltet überreicht etwas verbogene Stirn und Namo Jinanam sagend angeboten. 2) ist die zweite Begrü©¬ung mit den gefalteten Händen und gebeugtem Körper erfolgt, während wir das gabharo betreten. 3) ist die dritte Begrü©¬ung beim Durchführen der glorifizierenden Gebete (Chaityavandan - das anbetende Medium) beim Berühren des Bodens mit fünf Gliedern erfolgt (2 Knie. 2 Hände und die Stirn) unten verbogen. Dieses wird Panchangapranipat genannt.
  4. Puja (Anbetung): Es gibt drei Arten von anbetet angeboten: 1) wird die erste Anbetung Angapuja genannt. Dieses wird getan, indem man die unterschiedlichen Teile eines Idols von Arihant mit Wasser oder Milch, hölzerner Paste und Safran des Sandelholzes und einer Blume berührt. 2) wird die zweite Anbetung Agrapuja genannt, der getan wird, indem man Duft, Lampe, Reis, Frucht und Bonbons vor Idolen setzt. Zuerst und betet an zweiter Stelle bilden die zusammen Anbetung durch acht Arten, Ashtprakari puja an. Diese zwei werden körperliche Anbetung genannt. 3) wird die dritte Anbetung Psychic (Bhava-puja) genannt der getan wird, indem man glorifizierende Gebete (Chaityavandan) singt.
  5. Avasthachintan (erwägend die unterschiedlichen Zustände von Arihants): Nachdem es die körperliche Anbetung durchgeführt hat, mu©¬ man diese Betrachtung durchführen. Die männliche Person sollte auf der rechten Seite des Idols von Arihant (das stehen die linke Seite ist, wenn es das Idol gegenüberstellt), während die Frau auf der linken Seite sie stehen sollte (die die rechte Seite ist, wenn es das Idol gegenüberstellt). Auf diese Weise stehend, wir die drei unterschiedlichen Zustände erwägen, die Arihants durchlief. Sie sind 1) Pindastha avastha, 2) Padastha avastha und 3) Aroopastha avastha.In Pindastha avastha, die wir sein A) Janmavastha erwägen, B) Rajyavastha und c) Shramanavastha.

Janmavastha: OH- Lord, während Ihres dritten letzten Lebens, Sie beobachteten irgendwelche von Zwanzig Faktoren, um Tirthankar Nam Karma wie psychisches Mitleid in Richtung in Richtung allen lebenden Wesen, zu usw. zu erwerben. Als Sie geboren waren, um ein Tirthankar zu sein, führten alle 56 Göttinnen der Richtungen und 64 Indras oblation zu Ihnen durch. Wie gro©¬ Sie das sogar an solcher Gelegenheit waren, fühlten Sie nicht stolz auf, was herum geschah. Ihr Loftiness wird gesegnet.

Rajyavastha: OH- Lord, hatten Sie den Status eines Prinzen. Sie hatten die fürstliche Energie und die Herrlichkeit, und doch wurden Sie weder zu ihnen angebracht noch Ha©¬ über sie glaubten. Sie waren wie ein Yogi, der abgetrennt wird. Ruhm zu Ihrer Selbst-Ableugnung (Ablehnung).

Shramanvastha: OH- heroischer Lord, verzichteten Sie auf die worldly Energie und Luxus ohne irgendein Zögern, stand einem Mönch oder einer Nonne (sadhu oder sadhvi). Sie führten heroische Bemühungen für die Erreichung des geistigen Aufzugs durch und trugen die bittersten Hindernisse und die Notstände. Manchmal führten Sie die unvergleichbare und eifrige geistige Strengen und Bu©¬e durch. Sie standen für die Tage, die in der tiefen Meditation aufgesogen wurden. Indem Sie so taten, zerstörten Sie alle schrecklichen ghati karmas. Ruhm zu Ihrer Strenge. Ruhm zu Ihrer Tapferkeit. Ruhm zu Ihrer Toleranz.

Padastha Avastha: Diesbezüglich erwägen wir den Zustand seines Lebens als Tirthankar. Als Tirthankar Arihant, erwarben Sie die 34 Superspezialitäten (atishay) und boten uns geistige Predigten auf Tattvas an, das mit 35 Tugenden der Rede gefüllt wurde. Sie stellten dann das vierfache Jain sangh, das tirtha und das Jain Shasan her.

Sie erklärten die vortrefflichen Lehren von Jiva tattva und von Ajiva tattva des Universums. Sie zeigten den Weg der Rettung enthalten vom rechten Glauben, vom rechten Wissen und vom rechten Buchstaben. Sie erklärten den unsterblichen philosophischen Lehren wie Anekantvad, Syadvad und Naya, usw..

Aroopastha Avastha: Diesbezüglich erwägen wir die reine Form von Jina. O, Paramatma (Oberstes Wesen)! Sie haben total Ihr ganzes Karmas zerstört, und Sie sind bodiless rein geworden, formless, geweckt, befreit und vervollkommnen. , diesen Zustand, werden Sie erreichend im endlosen Wissen und im unbeschreibbaren Bliss aufgesogen. Sie stellen unzählige Tugenden dar. Ihr Zustand ist absolut frei von den Flecken, von der Verzerrung und von der Bewegung. In diesem Zustand bestehen Tod, Krankheit, Bedrängnis oder Armut und all diese Adversities nicht. O Lord, Thoukunst gesegnet!

  1. Dishatyag (nicht hier und dort sehen aber nur das Idol des Jinas sehen): Jetzt führen wir das Anbeten des Mediums (bhav) bekannt als Chaityavandan durch. Dieses sollte nicht durch nichts gehindert werden. Wir beginnen das Chaityavandan in unserem Verstand und er sollte nicht sogar im geringfügigsten Umfang gerüttelt werden. Unsere Augen und Verstand müssen auf dem Idol örtlich festgelegt sein und wir schauen nicht herum, bis er rüber sein.
  2. Pramarjan (den Boden säubernd, bevor hinsitzen): Vor sitzend sollten uns die Grunddrei Zeiten mit unserem oberen Tuch säubern, damit kein kleines Insekt verletzt werden kann, indem man dort sitzt.
  3. Alamban (Unterstützung): Hinsitzend, müssen wir drei Unterstützungen in unserem Verstand halten: l) Das Bild des Lords, 2) die sutras, die wir utter und 3) ihre Bedeutung. Unser Verstand sollte auf diese drei Sachen konzentriert werden.
  4. Mudra (Lage): Unter den acht Schritten der Meditation, ist die rechte Lage der dritte Schritt. Die rechte Lage ist sehr viel notwendig, um die Sublimekonzentration während Chaityavandan zu erreichen.
  5. Yoga Mudra: Während chaityavandan und des Recital der sutras, müssen wir mit Palmen gerade zusammen sitzen und den Fingern von einer Hand in den Räumen zwischen den Fingern der anderen Hand und den Winkelstücken zu den Seiten unseres Magens.

    Muktashukti Mudra: Wir müssen unsere Hände in der Lage eines Auster Oberteils, mit beiden Händen zusammen halten, damit es einen Raum zwischen den zwei Palmen gibt, in denen die Finger treffen. Diese Lage wird zu der Zeit des recitation von den sutras "Javanthi Cheyi Ayam", "Javantkevi Sahu von" und "Jai Viyaraya" sutras verwendet.

    Jin Mudra: Zu der Zeit Kayotsarg stehen wir oben, so da©¬ es einen Abstand von 4 Zoll zwischen den zwei Fü©¬en an den Zehen in der Frontseite gibt, während die Fersen sich fast berühren. Unsere Hände sollten unten hängen. Unsere Augen sollten auf der Spitze unserer Nase örtlich festgelegt sein. Jina stand in Kayotsagga mit dieser Lage.

  6. Pranidhan (aufgesogen sein): Wir sollten unsere Richtungen, unseren Körper, unsere Stimme konzentrieren, und unser Verstand auf durchführendem Chaityavandan und uns sollte nicht sie wander lassen.

Die in Bezug auf pooja oder Anbetung genommen zu werden Vorkehrungen,:

  1. Wir müssen die Idole von Arihants als Jina in der Wirklichkeit respektieren. Falls, das Idol von Arihant von einem Platz zu anderen getragen werden mu©¬; es sollte das getragene innen reverence sein, das gerade mit der Unterstützung der beider Hände unter ihm hält.
  2. Zu der Zeit des Anbetens von von Arihants mit Substanzen, können Sie die notwendigen Substanzen von Ihrem Haus holen.
  3. Die vorgewählten Blumen sollten natürlich unten gefallen sein und sollten nicht zu diesem Zweck gezupft werden. Die Knospen der Blumen sollten nicht entfernt werden. Wenn man eine Girlande von den Blumen, eine Nadel sollte nicht für sie benutzt werden zusammen aufreihen bildet und sie sollten nicht gewaschen werden.
  4. Während das Verwenden einer Bürste, um die Sachen zu löschen an den Idolen des Jinas haftete, sollte es nicht sogar die geringfügigsten Geräusche bilden. Wir können mit einem nassen starken Tuch säubern, um den Safran usw. zu entfernen. Die Idole nicht ungefähr reiben.
  5. Die Blumen, die Dekorationen und die smearings, die für verschiedene Teile der Idole des Arihants verwendet werden, sollten nicht zu Boden fallen lassen werden. Falls sie unten fallen, sollten sie nicht wieder benutzt werden und sie sollten in einer sauberen Platte gehalten werden.
  6. Falls, wir den Safran (Keshar) reiben müssen müssen wir unsere Öffnung schlie©¬en, und wenn wir beenden, sollten wir unsere Hände und die Platte waschen.
  7. Sie müssen recite die Hymns und die sutras in bezug auf sind das Chaityavandan in solch einer Weise, das stören wir nicht die Konzentration und die Hingabe von anderen.
  8. Beim Reciting Chaityavandan, sollten wir nicht in irgendwelchen anderen Tätigkeiten, einschlie©¬lich die Formung des swastika, des usw. uns engagieren.
  9. Wenn wir einen Bügel verlassen, sollten wir nicht unsere Rückseite in Richtung zu den Idolen von Arihants drehen. Eher gehen wir shouls rückwärts wenige Schritte zuerst und drehen dann uns seitlich.

(Mitglieder von etwas Jain sects tun keine Anbetung im Bügel.)