Jainworld
Jain World
Sub-Categories of  Lektion für juniors(1)
NAVKAR MANTRA
JAIN AUFTRAG UND JAIN SCRIPTURES
24 TIRTHANKARAS
SADHU UND SADHVI
SAMAYIK
GEHEN ZUM BÜGEL
NAV TATTVAS
JIVA TATTVA
GATI
AJIVA TATWA
ZEIT-ZYKLUS
PUNYA UND PAP
QUELLEN VON SINS(1 bis 5)
QUELLEN VON SINS(6 bis 11)
QUELLEN VON SINS(12 bis 18)
LESHYAS
BHAVANAS
THEORIE DES KARMAS
EIN ELEFANT UND DIE BLINDEN MÄNNER
JAIN SYMBOL
KÖNIG MEGHARATH
GAUTAMSWAMI
ACHARYA HEMACHANDRA
TRÄUME DER MUTTER TRISHALA

juniors(10)À» À§ÇØ ÇнÀ

Lektionen für juniors(10)

AJIVA TATWA

Alles, das nicht das Leben oder ein Bewu©¬tsein hat, ist Ajiva. Ajiva buchstäblich Mittel ohne eine Seele und folglich, können sie keine karmas ansammeln. Sie haben keine Geburt, Tod, Vergnügen oder Schmerz; sie sind achetan (träge). Beispiele von Ajivas sind: ein Kasten, ein Auto, ein Ventilator, ein Fernsehen, ein Fotorahmen, ein Eisen, eine Uhr, ein usw..

Die Jain Philosophie hat Ajivas in die folgenden fünf Kategorien geteilt:

(1) Dharmastikay (Mittel der Bewegung).

(2) Adharmastikay (Mittel des Restes).

(3) Akashastikay (Raum).

(4) Pudgalastikay (Angelegenheit).

(5) Kal (Zeit).

1.DHARMASTIKAY

Dharmastikay wird von zwei Wörtern gebildet: Dharma + Astikay. Die Bezeichnung Dharma hier bezieht sich nicht Religion, aber auf Mittel das Mittel der Bewegung. Astikay bedeutet Ansammlung Räume.

Dharmastikay bezeichnet das Mittel der Bewegung für Sachen im Universum. In Ermangelung dieses Mittels, würden Jivas und andere Sachen nicht imstande sein zu bewegen. Dieses Mittel herscht im lok vor, aber ist im alok abwesend.

2. ADHARMASTIKAY

Diese Bezeichnung wird auch von zwei Bezeichnungen gebildet: Adharma + Astikay. Hier wieder, bezieht sich Adharma nicht auf einen Mangel an Religion, aber eher bedeutet es das Mittel des Restes. In Ermangelung dieses Mittels, würden jivas und andere Sachen ununterbrochen bewegen. Dieses Mittel herscht auch im lok vor, aber ist im alok abwesend.

3. ÄKÄSHTIKAY

Äkäshtikay wird von zwei Wörtern gebildet: Äkäsh und Astikay. Vollständiger Raum im Universum wird Äkäsh genannt. In Jainism wird Akash in zwei Teile geteilt: Lokakash (Lok) und Alokakash (Alok). Jiva, Pudgal, Kal, Dharmästikäy und Adharmästikäy bestehen nur in Lokäkäsh. Alokakash ist ein leerer Raum und enthält kein Jiva, Pudgal, kal, Dharmästikäy und Adharmästikäy.

4. PUDGALASTIKAY

Das Wort Pudgal besteht zwei Bezeichnungen: Pud bedeutet Hinzufügung und Gallone Mittelabteilung. Das hei©¬t, was ununterbrochen durch Hinzufügung und/oder Abteilung ändert, wird das Pudgal oder die Angelegenheit benannt. Alle Angelegenheiten im Universum werden Pudgals genannt.

 

 

 

 

Ein pudgal hat die Form oder eine Form. Ein pudgal kann erfahren werden, indem man sich berührt, schmeckt, riecht, oder sieht. Wie Jiva ist Pudgal auch Mobile. Die karman Partikel, die zu unseren Seelen anbringen, sind das pudgal. Pudgal kann nur geteilt werden und bis zu einem gewissen Grad unterteilt werden. Dieses unteilbare kleinste Teil von pudgal wird Paramänu genannt. Ein paramänu ist viel mehr Minute als sogar ein Atom. Wenn ein Paramänu zum hauptsächlichpudgal angebracht wird, wird es ein Pradesh genannt. Dieses sind C$vor-atomparamänus zu minuziös, durch normalen Anblick ermittelt zu werden, aber sie können kombiniert werden. So wenn ein paramänu mit anderem paramänus kombiniert wird, werden sie ein skandha genannt. Ein Teil eines skandha wird das desh genannt. Solche skandhas können gro©¬ oder klein sein. Kleine skandhas können zum Auge unsichtbar sein, aber sie können gesehen werden, wenn die Kombinationen grö©¬er sind.

KAL

Die Käl Mittelzeit, die weiter holt, ändert. Ein Kind wird eine junge Person, wird eine junge Person eine alte Person, und die alte Person stirbt. Das hei©¬t, wird etwas, das neu ist, alt heftig gezerrissen, getragen, und mit der Zeit. Alle diese Änderungen beziehen die Zeit mit ein. Die letzten, die anwesenden und Zukunft sind die unterschiedlichen Modi der Zeit und werden in den Jahren, den Monaten, den Tagen, den Stunden, den Minuten oder den Sekunden ausgedrückt gemessen. Zu allen praktischen Zwecken ein Sekunde zu sein geschieht das kleinste Ma©¬ der Zeit. Jainism jedoch, erkennt ein sehr kleines Ma©¬ der Zeit bekannt als samay, das ein endloses kleines Teil einer Sekunde ist.

Die folgenden ist die Ma©¬e der Zeit, wie beim Jainism angenommen:

Unteilbare Zeit = 1 Samay

(feinste Ma©¬einheiten)

Unzähliges Samayas = 1 Ävalikä

16777216 Ävalikäs = 1 Muhurt

30 Muhurtas = 1 Tag und Nacht

15 Tage und Nächte = 1 Paksha

2 Pakshas = 1 Monat

12 Monate = 1 Jahr

Unzählige Jahre = 1 Palyopam

10 Crores von Crores von Palyopams = 1 Sägaropam

10 Crores von Crores von Sägaropams = von L Utsarpini oder 1 Avasarpini.

1 Utsarpini + Avasarpini = 1 Kälchakra (ein Zeitzyklus).