Story(4)

DHARMAKUMAR

Vor langer Zeit im Land von Jambudvip, gab es eine Stadt, die Kamalapur genannt wurde. Der König dieser Stadt wurde Saharaksa genannt. Ein Tag, im Gericht des Königs kam ein Astrologe. Der König fragte den Astrologen, ob er wußte, was im BegriffWAR, zukünftig zu geschehen. Der Astrologe sagte nicht ein Wort. Der König bat ihn um um zweites Mal. Er erklärte dem König, "ein strenger Hunger wird ausbrechen und er wischt aus der gesamten Stadt." ab

Der König mochte nicht, was er hörte. Er rief seine Minister an und bat sie, einen Plan auszuarbeiten, in dem sie die Leute speichern konnten. Die Minister schlugen vor, daß sie so viel Korn kaufen sollten, wie möglich. Der König leerte seinen Fiskus und kaufte so viel Korn, wie er könnte. Er speicherte das Korn, damit schlechte Tage kommen.

Später im Monat von Ashadh (Juni-Juli), wurde der Himmel durch dunkle Wolken bedeckt. Der König, der oben dem Himmel betrachtet wurde und ihm gedacht war, würde regnen. Diese und nachher andere Wolken holten genügend Regen, damit Leute gutes Getreide wachsen. In der Weise war ein König für die Leute glücklich, aber gleichzeitig wurde er verwirrt, warum Prognose des Astrologen falsch ausfiel.

Einige Tage später, kam der Gärtner des Königs zum König mit einer Anzeige. Die Anzeige war, daß ein Jain Muni in seinem königlichen Park während der Monsunperiode bleiben möchte. Das muni war ein Kevaljnai (allwissend), eins wer vorüber weiß, gegenwärtig und, alles gleichzeitig.

Der König belohnte den Gärtner für die Anzeige und bat die Leute der Stadt, den Salbei zu begrüßen. Der König ging, das muni zu besuchen und hörte zu seinen heiligen Wörtern. Der König bat dann, ", wie die Wörter des Astrologen zutreffend nicht sein konnten?"

Das muni erklärte dem König, "der Hunger wurde abgewendet wegen der Geburt einer pious Seele in Ihrer Stadt. Der Astrologe wußte nicht den."

Der König bat ihn, über das vorhergehende Leben dieser pious Seele zu erklären.

Das muni gab an. "im Land von Bharat, gab es eine Stadt, die Purimatala genannt wurde. In der Stadt gab es einen reichen Mann, der plötzlich krank wurde. Er versuchte sein bestes, um seine Gesundheit zu verbessern, aber folgte nicht. Ein Tag traf er einen Mönch und nachdem er zur Predigt gehört hatte, entschied er, seine regelmäßige Diät oben zu geben und die einfachen Nahrungsmittel nur zu essen, die ohne irgendwelche Gewürze oder Salz gekocht wurden. Er entschied auch, regelmäßig zu meditieren und Ehelosigkeit zu beobachten. Seine Gesundheit verbesserte innerhalb einiger Tage. Seine Bürgschaft wuchs jetzt stärker, also setzte er seine Diät, Meditation und Ehelosigkeit fort.

Später gab es einen Hunger in der Stadt, und er verwendete seine ganze Fülle, um die Leute einzuziehen. Diese geholfenen Leute, zum zu überleben der Hunger. Nachdem er sein Leben beendete, war er reborn als deva (himmlischer Engel) und von dort, war er reborn in Ihrer Stadt, als der Sohn eines shravika, das Subuddhi genannt wurde.

Der König war sehr glücklich, dieses zu hören. Er ging zum Haus Subuddhis, Respekt zur pious Seele zu zahlen. Er sah das Kind und segnete ihn und gab ihm das Namensdharmkumar (Prinz oder Sohn der Religion).

Als Dharmkumar aufwuchs, heiratete er eine schöne, fromme, junge Frau. In seinen neueren Jahren verband er den heiligen Auftrag der Mönche und nachdem er Strengen und Meditation durchgeführt hatte, erreichte er Kevaljnana und erhielt befreit.