Story(15)

SURASEN UND MAHASEN

In der Stadt von Ksitipratisthita, nannten gelebt einem König Virasen. Sie hatten zwei Söhne, Surasen und Mahasen. Beide Brüder wuchsen mit tiefen geistesverwandten Riegeln auf.

Plötzlich entwickelte Mahasen ein Blutgeschwür auf seiner Zunge. Es erhöhte sich der Größe, wurde schmerzlicher und würde ihn nicht stillstehen lassen. Sie versuchten, alle Mittel, ihn zu kurieren aber fielen aus. Sogar konnten die Leute nicht seinen Suffering sehen. Alle Versuche, ihn zu kurieren fielen aus und schließlich erklärten die Doktoren es als unheilbares Problem. Nach einer Weile rückte Krankheit soviel vor, daß er einen schrecklichen schlechten Atem hatte. Niemand konnten nah an ihm kommen, weil sie nicht den Geruch zulassen konnten. Aber sein jüngerer Bruder, Surasen würde ihn nicht alleine lassen. Er saß immer durch sein Bett. Ein Tag, entschied er, keine Nahrung zu essen, bis sein Bruder gut füehlte. Später dieser Abend schlug sie ihn zum recite das heilige Namokar Mantra an.

Surasen holte eine Schale Wasser zum Kopfende seines Bruders. Er sang das heilige mantra und besprühte das Wasser auf Zunge seines Bruders. Zu seinem und zur Überraschung seines Bruders gab es etwas sofortig Entlastung. Nachdem sie dieses für einige Tage, erhielt Zunge fortgesetzt hatte seines, Bruders besser. Der Geruch und das Blutgeschwür verschwanden. Jeder glaubte glücklich und dem tiefen Glauben in Namokar Mantra sich entwickelt.

Nach einer Weile kam Acharya Bhadrabahu zu dieser Stadt. Er hatte Avadhi Wissen. Die zwei Brüder kamen, ihm die Ehrerbietung zu zahlen. Nachdem die Predigt rüber sein, näherte sich Surasen ihm und fragte, ob er sie erklären könnte, warum sein Bruder leiden mußte.

Das Acharya erklärte ihnen, wie sein letztes Leben dieses veranließ zu geschehen.

"im Bharatkshetra, gibt es eine Stadt, die Manipur genannt wird. Madan, ein Warrior lebte dort. Er war ein starker Gläubiger des Jina Weges. Madan hatte zwei Söhne, genannt Bhir und Vir. Ein Tag auf der Weise zu einem Park, sahen jene zwei Jungen einen Mönch, in der Straße zu liegen. Sie erkundigten sich nach ihr und fanden heraus, daß der Mönch in der Meditation war, als er durch eine giftige Schlange gebissen wurde. Die Schlange war jedoch in seine Bohrung entgangen. Das Hören von von diesem Vir kochte oben. Er sagte, "es gab so viele Leute hier und warum nicht jedes Tötung die Schlange?"

Bhir sagte, "Bruder, die Schlange konnte wegen seiner guten karmas entgehen. Aber warum sind Sie solch eine sinful Tat wünschend?"

Gesagtes Vir, "Bhir, nicht können Sie verstehen, daß die Schlange die ernste Sünde festgelegt hat, indem sie einen heiligen righteous Mönch biß? Eine, Schlange folglich zu töten würde sein nicht eine sinful Tat."

Geantwortetes Bhir, "Nr., zwei falsche Taten bilden nicht ein Recht. Unrecht ist falsch. Sie sollten nicht emotional erhalten, Ihr Denken zu rechtfertigen. Sie, repent wenn für, was Sie haben gewünscht."

Vir wurde noch umgekippt und gesagt, "Nr.."

Der Mönch, der fortgesetzt wird, um Surasen zu erklären, "Bhir, ist reborn als Sie und Vir als Ihr Bruder. Da er die Schlange verletzen möchte und nicht repent, er mußte indem er ein Blutgeschwür auf seiner Zunge leiden hatte. Bis Sie anfingen, das heilige Namokar Mantra reciting, erhielten seine schlechten karmas übermäßig und es schaute, als ob Sie ihm halfen, seine Krankheit zu kurieren."

Hören über ihre vorhergehenden Leben wurden sie erleuchtet. Sie entschieden, auf die worldly Riegel zu verzichten und standen Mönchen. Von dort an, lebten sie geistiges Leben.