Story(23)

VIPUL UND VIJAN

In den Wäldern von Pratisthan, dort gelebt einem Einsiedler, der für das Voraussagen der zukünftigen Fälle weithin bekannt war. Leute des Dorfs erfaßten um ihn, obgleich der Einsiedler nicht immer ihre Neugier erfüllen mochte. Der Einsiedler hielt das Bewegen tiefer in den Dschungel, bis Leute stoppten, ihn zu suchen. Sobald zwei Freunde, Vipul und Vijan im Dschungel auf ihrer Weise zu Pratisthan verloren erhielten. Sie fürchteten sich für ihre Leben in der Dunkelheit und suchten nach einem Schutz. Spät in der Nacht, sahen sie, daß ein Trickle des Lichtes weit weg und sie ihm mit Furcht und uneasiness sich näherte. Sie lugten in die Hütte und sahen einen Einsiedler in der tiefen Meditation. Sie schätzten leicht, daß er der Einsiedler war, der für seine Vorhersagen bekannt ist. Sie warteten, bis der Einsiedler seine Meditation beendete. Sie erklärten ihm ihre Geschichte über das Erhalten verloren im Wald.

Der Einsiedler hörte ihre Geschichte und bot ihnen die Früchte an. Der mitfühlende Einsiedler bat sie stillzustehen und zu schlafen. Am nächsten Tag Morgen, Einsiedler verlangte einen seiner Schüler, ihnen einen Weg aus Wald heraus zum Dorf zu zeigen. Aber, bevor Vipul und Vijan verließen, falteten sie ihre Hände vor dem Einsiedler und baten ihn, zu erklären ihnen ihrer Zukunft. Der Einsiedler sank höflich und erklärte ihnen, daß zu wissen nicht war klug, daß ihre Zukunft und sometive gleichmäßiges die Zukunft ändern kann. Beide Freunde zogen nicht um und schließlich erklärte der Einsiedler ihnen ihre Zukunft. Er betrachtete Vipul und ihm würde ihm erklärt ein König in einer Jahrzeit werden, während Vijan an den Händen eines Meuchelmörders gleichzeitig sterben würde.

Außerhalb des Waldes könnte Vipul nicht seine Freude enthalten, während Vijan sehr düster war. Es war nur natürlich. Zurück in der Stadt, benahm sich Vipul arrogant und erklärte jeder, daß er weg von ihren Köpfen hacken würde, als er ein König werden würde, wenn sie in Richtung zu ihm sich schlecht benahmen. Jeder im Dorf hatte vor ihm Angst. Unterdessen ging Vijan, ein Lehrer, seine Arbeit mit großer Hingabe umher und verbrachte eine Menge seine Zeit in den Gebeten. Er war zu allen bescheiden und kam schließlich aus seine Traurigkeit heraus. nicht mehr er fürchtet Tod, stattdessen übergab sich er Gott.

Sechs Monate später, bat Vipul um um Vijan, um ihn zu begleiten, um den Aufstellungsort seines zukünftigen Palastes vorzuwählen. Beide überblickten eine verlassene Region, als Vipul über einen Topf voll Goldmünzen stolperte. Er war frohes und erklärtes Vijan, daß er im BegriffWAR, dieses Geld zu benutzen, um eine Krone zu kaufen. Zu dieser Zeit ein Räuber herausgesprungen von einem Busch und versucht, um den Topf zu schnappen. Vijan kam zur Rettung seines Freunds und der Räuber griff ihn mit einem Dolch an. Vijan wurde in den Verteidigungtaktiken erfahren und den Räuber abtrieb, obgleich er einen Schnitt auf der Schulter empfing. Das dankbare Vipul bot seine Gold des Freunds Hälfte an, aber höflich abgelehntes Vijan, sagen, daß er im BegriffWAR, bald zu sterben und keinen Gebrauch des Goldes haben würde. Vipul gab das Geld whimsically aus und aß, trinkt, und ist in vielen Weisen fröhlich. Ein volles Jahr überschritt, aber Vipul stand nicht König, noch Vijan Würfel.

Beide Freunde gingen zum Einsiedler in der Suche nach Erklärung. Der Einsiedler saß in der Meditation. Er sagte zu Vipul, "Ihr Schicksal, das wegen Ihrer dummen Tätigkeiten über den Monaten geändert wurde. Die Krone, die bedeutet wurde, um zu Ihnen zu kommen, verringerte sich auf einem einfachen Topf Gold, den Sie fanden auf dem Gebiet." Er sagte zu Vijan, "Ihre Gebete, Bescheidenheit, und Vertrauen im göttlichen änderte Ihr Schicksal auch. Tod durch die Hände des Meuchelmörders wurde geändert zu einer bloßen Wunde von ihm." Die zwei Freunde kamen still zurück, durchdacht von den Tätigkeiten, von den Resultaten und von der Bedeutung des Lebens.